dafür setzen wir uns ein


Das Kinderhospiz in

Tambach - Dietharz

 

Link: www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de


Eine Schule für junge Frauen

Pater Michael Heinz SVD

Die Steyler Missionare unterhalten seit 2010 ein Mädchenwohnheim in San ignacio de Velasco.

20 Mädchen vom Land haben hier ein neues zuhause gefunden.

Bolivien ist immer noch eines der ärmsten Länder Lateinamerikas. Vor allem die ländliche Bevölkerung hat mit schwierigen Lebensbedingungen zu kämpfen:

 

Strom und fließendes Wasser gibt es hier oft nicht. Die Familien leben vom Anbau von Mais, Gemüse, Obst und Maniok.

Auch die Kinder müssen bei der Feldarbeit mithelfen. Zeit und Geld für eine gute Schulausbildung fehlen.

Darüber hinaus sind die Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche vom Land äußerst beschränkt - vier Grundschuljahre sind die Regel.

Zu wenig, um später mal auf eigenen Füßen stehen zu können.

 

Besonders betroffen sind die Mädchen

Der deutsche Missionar Pater Michael Heinz betreut das Wohnheim. Er bedauert die traditionelle Einstellung vieler Eltern.„Immer wieder höre ich: Wozu braucht meine Tochter Bildung? Sie heiratet doch sowieso. Dann reicht es aus, wenn sie kochen, waschen und die Kinder versorgen kann.“ Pater Heinz hofft nicht nur auf ein allmähliches Umdenken, sondern mit seinem Mädchenwohnheim zeigt er eindrucksvoll, welche
Chancen gerade in der Bildung von Frauen liegt.

Das Wohnheim in San Ignacio de Velasco, etwa 500 km nordöstlich von Santa Cruz, beherbergte im Jahr 2013 zwanzig junge Frauen vom Land im Alter von 13 bis 18 Jahren. Die Steyler Missionare finanzieren nicht nur das Wohnheim, sondern auch die Schulmaterialien und die Gesundheitskosten der Schülerinnen.

Die Familien steuern zum Unterhalt Naturalien bei. Die Töchter beteiligen sich ebenfalls, indem sie in der Schule kräftig mit anpacken. Sie kochen, backen, waschen, pflegen den Garten und bauen Gemüse an.

Weiterführende Ausbildung
Nach Abschluss der Schule machen die Mädchen eine Berufsausbildung. In San Ignacio wurde vor kurzem eine Berufsschule eröffnet. Oder es zieht sie zum Universitätsstudium nach Santa Cruz. Dort unterstützen die Steyler Missionare inzwischen sieben Studentinnen.

Die Casa Gualdalupe ist für die Frauen ein Sprungbrett zu einer guten Ausbildung: Denn nur damit gelingt es ihnen aus der traditionellen Rolle der Hausfrau und Mutter zu schlüpfen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen: sei es als Schneiderin, Köchin, Erzieherin oder Lehrerin.